Schneeweißchen und Rosenrot – 5. Szene

Szene 5          HÄUSCHEN VON SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT

Es ist Winter. Vor den Fenstern liegt dicker Schnee. Ein lustiges Feuer prasselt im Kamin. Rosenrot sitzt am Spinnrad. Schneeweißchen schürt das Feuer. Die Mutter setzt ihre Brille auf und nimmt ein dickes Buch zur Hand.

Es klopft an der Tür.

Mutter: Geschwind, Rosenrot, mach auf, es wird ein Wanderer sein, der Obdach sucht.

Rosenrot steht auf und öffnet. Der Bär steht davor und brummt. Rosenrot springt erschreckt zurück. Schneeweißchen versteckt sich unter dem Bett.

Bär: Fürchtet euch nicht, ich tue euch nichts zuleid, ich bin halb erfroren und will mich nur ein wenig bei euch wärmen.

Mutter: Du armer Bär! Leg dich ans Feuer, und gib nur acht, dass dir dein Pelz nicht brennt. Schneeweißchen, Rosenrot, kommt hervor, der Bär tut euch nichts, er meints ehrlich.

Der Bär legt sich vor den Kamin und seufzt behaglich. Schneeweißchen und Rosenrot kommen vorsichtig und neugierig hervor.

Bär: Ich danke euch. Ohne euch wäre ich erfroren.

Rosenrot: Was tust du denn draußen in der Kälte. Solltest du nicht in einer Höhle liegen und schlafen?

Bär: Ich habe keine gefunden.

Schneeweißchen: Aber es gibt doch so viele Höhlen hier. Die Hohlsteinhöhle, die Einhornhöhle, die Silberhöhle. Wir sind oft darin geklettert im Sommer.

Bär: Wahrscheinlich wollte er, dass ich erfriere.

Rosenrot: Wer, er?

Bär: Er, der … ich kann es euch nicht sagen.

Schneeweißchen: Wer bist du?

Bär: Ich habe gehört, dass ihr euch gern am Kamin Geschichten erzählt. Da ihr mich so freundlich aufgenommen habt, will ich euch eine erzählen.

Schneeweißchen: Das stimmt. Woher weißt du das?

Rosenrot (ungeduldig): Frag doch nicht so viel. Lass uns die Geschichte hören.

Bär: Es waren einmal zwei Prinzen. Sie waren Brüder und der eine war nur ein Jahr jünger als der andere. Wie es nun einmal so Sitte ist, wurde der Ältere zum Thronfolger bestimmt. Der jüngere Prinz aber war viel geschickter mit dem Schwert als der ältere. Jegliche Kampfkunst fiel ihm leicht. Er war für das geboren, was sich der ältere hart erkämpfen musste und doch wurde er nie so gut wie sein Bruder. So war der jüngere Bruder eifersüchtig auf den anderen, weil er den Thron erben würde und der ältere, weil der Kleine so viel geschickter war in der Kriegskunst. Bald glaubte er wie sein Bruder, dass dieser den besseren König abgeben würde. Und daher ging er weg und er kehrte nicht zurück. Was meint ihr, wollte er den Platz frei machen für seinen Bruder, weil er zu der Überzeugung gekommen war, er wäre nicht der richtige?

Schneeweißchen: Das ist ja nur der Anfang der Geschichte.

Bär: Erzähl sie zuende.

Schneeweißchen: Also gut. Ich glaube, dass der ältere Prinz sich nicht feige aus dem Staub gemacht hat, sondern er hat auf seiner Reise erkannt, dass seine Rolle die Verantwortung mit sich bringt, aus seinen Fähigkeiten das beste für sein Volk zu machen, egal wie gut sie sein mögen. Und ich glaube, dass der Kleine, sobald er mit Regierungsaufgaben vom Vater betraut wurde, erkannte, dass er seine Fähigkeiten eher als Feldherr zur Geltung bringen kann, denn als König, der sich doch eher mit langweiligen Verwaltungsaufgaben zu beschäftigen hat.

Bär: Aber so war es nicht. Der Prinz kam nicht zurück.

Rosenrot: Dann ist ihm etwas zugestoßen.

Schneeweißchen: Ich bin mir sicher, dass er zurückgekommen ist. Er wird alle Schwierigkeiten gemeistert haben.

Bär: Warum glaubst du das?

Schneeweißchen: Weil Geschichten immer gut ausgehen.

Schneeweißchen krault dem Bären das Fell.

Mutter: Du kannst in Gottes Namen da am Herde liegen bleiben, so bist du vor der Kälte und dem bösen Wetter geschützt.

Bär: Ich danke Euch.

weiter zu Szene 6

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s