IRRLICHTER – Szene 8

Die Kinder kommen draußen vor der Seekate an. Sie flüstern.

Erzähler: Die Kinder haben das ehemalige Restaurant erreicht. Auf der Rückseite des Hauses fällt die Klippe steil zum Strand ab. Dort ist ein Teil der Hauswand bereits eingestürzt. Nur von dem etwas eingerückten Wintergarten, an dessen Rückseite eine hölzerne Außentreppe auf den darüber liegenden Balkon führt, stehen noch alle drei Seiten.

Frieda: Im oberen Stockwerk sind ein paar Dielen durchgebrochen. Man kann den ganzen Saal überblicken. Am besten, wir checken zuerst von dort die Lage.

Kai: Von oben? Wie denn? Ich mein, ich wär zwar gern Spiderman, aber …

Julina: Du wirst schon sehen.

Die Dorfkinder führen die Ferienkinder um das Haus herum zu der morschen Außentreppe, die an der Rückseite des Hauses auf den Balkon führt. Sie gehen hinauf und klettern durch ein zerbrochenes Fenster ins Innere des Hauses. Derweil gibt Frida flüsternd Anweisungen, da es stockfinster ist.

Frieda: Hier lang. Vorsicht, die Treppe ist ein wenig morsch. Da, durch das Fenster. Achtung, dass ihr euch nicht an den Glassplittern schneidet. Leise. Hier ist das Loch im Boden. Man kann alles sehen, was im unteren Stock vor sich geht.

Eilika: Ich seh gar nichts. Zu dunkel.

Tim: Doch da. Da zündet sich jemand eine Zigarette an.

Mara: Es sind zwei. Ich hab’s genau gesehen. Tine ist auch da. Der mit der Zigarette hält Wache und der andere schläft neben Tine.

Maria: Wir müssen ihn irgendwie weglocken.

Klara: Das sollte doch kein Problem sein, oder?

Annika: Was ist, wenn sie uns entdecken? Das sind zwei erwachsene Männer. Gegen die haben wir keine Chance.

Frieda: Gefesselt können sie uns nichts tun.

Ihr Blick fällt auf die Feuerwehrschläuche.

Wenige Zeit später.

Erzähler: Kurze Zeit später haben sich die Kinder an verschiedenen Orten in und um das Haus herum versteckt.

Der Saal des ehemaligen Restaurants zu ebener Erde. An der Decke hängt ein großes Fischernetz, Dekoration aus längst vergangener Zeit. In den Ecken des Raumes steht allerlei Gerümpel, unter anderem mehrere alte Feuerwehrschläuche.

Wie schon im Moor sind plötzlich am Fenster Lichter zu sehen. Heiko, der Wache hält, geht pflichtbewusst zum Fenster, um nachzuschauen, was da los ist. Als er da ist, kann er nichts entdecken. Er dreht sich wieder um und geht zurück. Von draußen ist ein sehr lautes Geräusch zu hören. Er fährt herum. Wieder geht er zum Fenster und versucht etwas zu erkennen, doch es ist nichts zu sehen. Er geht wieder zurück und setzt sich hin. Ein Licht von draußen strahlt ihm direkt ins Gesicht. Er springt auf und läuft zum Fenster. Das Licht ist weg. Er wird unruhig.

Heiko: Was ist denn da los?

Er geht zur Tür, schließt sie auf und geht nach draußen. Inzwischen schleichen Katinka und Eilika zu Tine und wecken sie. Gleichzeitig wickeln Kai und Tim Klaus, den anderen Mann, in einen dicken Feuerwehrschlauch und stecken ihm einen Knebel in den Mund, bevor er noch richtig wach ist.

Eilika: Tine, Tine.

Tine: Was?

Katinka: Pst.

Eilika: Mist, ich krieg den Knoten nicht auf.

Heiko kommt von draußen wieder rein und sieht was passiert.

Heiko (brüllt): Klaus, du Depp! Wach auf!

Undeutliches Gemurmel zur Antwort. Eilika hat endlich Tines Fesseln gelöst.

Eilika (zu Tine): Los, schnell weg.

Heiko rennt auf die Kinder zu, die durch das Fenster klettern. Da fällt ein großes Fischernetz von der Decke. Klaus strampelt und schlägt um sich. Von allen Seiten stürzen sich Kinder auf ihn und wickeln ihn in den zweiten Feuerwehrschlauch ein. Er schreit aus Leibeskräften.

Tim: Ja brüll nur. Dich hört hier eh niemand.

Heiko ist still. Tim holt sein Handy aus der Tasche und tippt eine Nummer ein.

Katinka: Was machen wir jetzt mit ihnen?

Tim: Die Polizei kommt, sie abholen.

Die anderen kichern. Sie nehmen Tine in die Mitte und gehen ab. Kai zeigt den Entführern noch eine lange Nase.

weiter zu Szene 9

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s